Easee Home Wallbox im Test

von Jonah Sandmann | Aktualisiert am

Bei der easee Home handelt es sich um eine kompakte & schicke Wallbox, welche sich für Privathaushalte besonders gut eignet. Mit einem Preis unter 900 Euro handelt es sich um eine ausgesprochen preiswerte Ladestation, welche Dir dennoch vielseitige Funktionen bietet.

Ein weiterer Vorteil, wenn Du Dich für die easee Home entscheiden solltest: Die easee Home ist für den KfW Zuschuss von 900 Euro qualifiziert, dafür muss die Ladeleistung der Wallbox allerdings von 22 kW auf max. 11 kW reduziert werden.

Während easee sich als heimischer Hersteller in Norwegen bereits seit Jahren einen Namen gemacht hat, ist dieser hierzulande noch recht unbekannt. Aus diesem Grund stelle ich Dir die easee Home nun einmal im Detail vor. Ist die easee Home wirklich so gut, wie Sie auf dem Papier verspricht?

easee Home Wallbox im Überblick

Design

Wie bereits angesprochen ist die easee Home eine recht kleine Ladestation. Mit Abmessungen von 25x19x10 cm ist die easee tatsächlich eine der kompaktesten Ladestationen auf dem Markt. Zum Vergleich, die easee Home Wallbox findet in einem gewöhnlichen Schuhkarton ausreichend Platz.

Erhältlich ist die easee Home in 5 unterschiedlichen Farben, neben schwarz und weiß eben auch in rot, blau und anthrazit. Genau gesagt ist es die Abdeckung, welche in diesen zahlreichen Farben erhältlich ist. So kannst Du die easee Wallbox ganz nach Deinen Wünschen anpassen – zum Beispiel an die Farbe Deines Elektroautos.

Der clevere & modulare Aufbau erlaubt allerdings nicht nur eine optische Anpassung. Insgesamt besteht die easee Home nämlich aus drei unterschiedlichen Bauteilen. Da wäre einmal die Rückplatte, welche an der Wand oder auf dem passenden Standfuß montiert werden kann. Der sogenannte Chargeberry, rastet dann in die Rückplatte ein. Dieses Modul ist quasi das Herzstück der easee Home Wallbox und enthält die Elektronik. Daher ist dieses Innenteil nach IP54 ausreichend gegen Staub und Wasser geschützt. Zu guter Letzt wird die Abdeckung aufgesteckt, welche einen zusätzlichen Schutz bietet und nebenbei optisch einiges hermacht.

 

Dank des modularen Aufbaus ist die Montage schnell erledigt, außerdem kann bei einem Defekt ein schneller Austausch gewährleistet werden. Im Lieferumfang befindet sich übrigens ein Schloss, mit dem der Chargeberry an die Rückplatte fixiert und somit gegen Diebstahl gesichert werden kann.

Eine weitere Besonderheit der easee Home Wallbox: Das Anschlusskabel für die Ladestation kann sowohl von oben, als auch von unten oder von hinten durch die Rückplatte geführt werden – daher kannst Du Deinen Installationsort flexibel wählen und das Anschlusskabel gut verstecken.

Einziges Manko: Die easee Wallbox gibt es nur in der Variante mit Stecker, es ist kein fest installiertes Ladekabel vorhanden. Hier musst Du also gegebenenfalls Mehrkosten einplanen, wenn Du Dein Ladekabel nicht ständig aus dem Kofferraum kramen möchtest.

Funktionen

Kommenm wir nun zum wichtigsten Teil, nämlich den zahlreichen Funktionen der easee Ladestation. Beginnen wir dafür am besten ganz am Anfang, bei der Einrichtung der easee Home Wallbox.

Diese fällt selbst Einsteigern leicht. Die easee Home eröffnet einen WLAN Hotspot, über ein Smartphone oder auch einem Laptop können dann in einem Browserfenster die wesentlichen Einstellungen vorgenommen werden.

Daraufhin kann die Ladestation per WLAN aber auch über mobiles Netz mit dem Internet verbunden werden. Es ist nämlich bereits eine eSIM in der Ladestation verbaut, welche einen lebenslang kostenlosen Zugang zum 4G Netz ermöglicht.

Du bist daher nicht zwangsläufig auf eine WLAN-Verbindung angewiesen, die easee Wallbox kann sich dank des Mobilfunknetzes zum Beispiel auf abgelegenen Parkplätzen oder Garagen mit dem Internet verbinden.

In der passenden App bzw. im Nutzerbereich können dann von der Ferne aus alle wichtigen Informationen eingesehen werden. Doch nicht nur das, Du kannst sogar vom Smartphone aus Einstellungen vornehmen.

Auf diese Art und Weise lässt sich zum Beispiel der RFID Zugangsschutz aktivieren und verwalten. Dann kann an der easee Home Wallbox nur noch geladen werden, wenn Du Dich vorher Dein mitgeliefertes RFID Tag an die Wallbox hältst. So schützt Du Dich vor unbefugten Personen, welche ansonsten Deinen Strom abzapfen könnten.

Dank eines integrierten Stromzählers lassen sich die Verbräuche & aktuellen Ladeleistungen wunderbar in der App anzeigen. Du kannst sogar den Verbrauch Deines Dienstwagens abrechnen. Allerdings ist der Stromzähler nicht eichrechtskonform und somit nicht als öffentliche Ladestation geeignet.

Außerdem kannst Du in der App zum Beispiel einen Zeitplan festlegen, wann die Ladevorgänge gestartet bzw. gestoppt werden. Die Ladeleistung lässt sich dabei auf 20 unterschiedliche Stufen zwischen 1,7 und 22 kW einstellen, was ungewöhnlich viele Einstellungsmöglichkeiten sind.

Das Ganze ist zum Beispiel dann besonders vorteilhaft, wenn Du eine Solaranlage auf dem Dach hast. Mit ein wenig Planung lässt sich Dein Eigenverbrauch optimieren – Du sparst also einiges an Stromkosten. Ein vollautomatisches PV-Überschussladen lässt soch dank einer offenen API ebenfalls umsetzen. Wer selbst nicht programmieren kann oder möchte, kann auf einige Anbieter zurückgreifen, die das PV-Überschussladen unkompliziert möglich machen.

Die easee Wallbox verfügt über dynamisches Lastmanagement und kann sich mit weiteren easee Home Ladestationen abstimmen und die Ladestation entsprechend anpassen. Dies spielt zum Beispiel bei Mehrfamilienhäusern & Tiefgaragen eine Rolle.

Dank automatischer Updates über WLAN oder Mobilfunk ist Deine easee Wallbox immer auf dem neusten Stand und für die Zukunft gut gerüstet. Und zu guter Letzt ist selbstvertändlich auch ein DC-Fehlerstromsensor bereits mit an Bord. Daher muss nur noch ein günstiger FI-Typ A (etwa 30 Euro) in der vorgeschalteten Hausinstallation verbaut werden.

Fazit zur easee Home Wallbox

Die easee Home Wallbox ist eine der besten Ladestationen für die eigenen vier Wände. Die easee Home ist kompakt, preiswert und dennoch vollgepackt mit allen wichtigen Funktionen.

Neben dem RFID Zugangsschutz ist die Steuerung über die App besonders nützlich. Zudem ist die easee Home für die KfW Förderung qualifiziert, die Ladeleistung muss dafür allerdings auf 11 kW reduziert werden.

Vorteile

Nachteile

Häufige Fragen zur easee Home Wallbox

Ja, die easee Home Wallbox ist grundsätzliche für das PV-Überschussladen geeignet. Dank einer offenen API kann eine Kommunikation zwischen der Solaranlage und der Wallbox programmiert werden. Alternativ gibt es einige Anbieter bzw. Programme die dies für Sie übernehmen.

Ja, die easee Home ist qualifiziert für die KfW Förderung in Höhe von 900 Euro, wenn die maximale Ladeleistung dauerhaft auf 11 kW reduziert wird.

Die easee Home Wallbox kann per WLAN oder über das Mobilfunknetz mit dem Internet verbunden werden.

Eine eSIM ist bereits in der Ladestation verbaut. Die Besonderheit bei der easee Home Wallbox ist, dass das Abo für die 4G Internetverbindung bereits im Kauf enthalten ist – und zwar ein Leben lang.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments