Die 5 besten KEBA Wallbox Modelle im Test

von Jonah Sandmann | Aktualisiert am

Bist Du auf der Suche nach einer Wallbox, mit der Du Dein Elektroauto in Zukunft schnell & sicher aufladen kannst? Ich zeige Dir in diesem Test, ob eine Wallbox von KEBA für Dich die richtige Wahl ist.

KEBA Wallbox Test

Neben der hochwertigen Verarbeitung Made in Austria können alle KEBA Ladestationen durch einen integrierten DC-Fehlerstromsensor überzeugen – denn dadurch sparst Du Dir am Ende hunderte Euro Installationskosten.

Die Wallbox Modelle von KEBA sind ansonsten sehr vielfältig. Es gibt KEBA Ladestationen in unterschiedlichen Preisklassen, mal mit mehr oder weniger nützlichen Funktionen.

Bevor ich Dir die meiner Meinung nach 5 besten KEBA Wallbox Modelle im Detail vorstelle, hier ein Hinweis zu den Modellen: Du kannst Deine KEBA Wallbox vor dem Kauf meist individuell an Deine Wünsche anpassen.

Es gibt dabei sogenannte Serien (z.B. C-Series) bei denen sich dann weitere Optionen (z.B. längeres Ladekabel oder RFID Zugangsschutz) für einen Aufpreis auswählen lassen – ähnlich wie die Sonderausstattung bei einem Autokauf.

Ich gehe in diesem KEBA Wallbox Test auch auf die unterschiedlichen Optionen ein und versuche dabei die perfekte Lösung für Deine Bedürfnisse herauszufiltern.

Die 5 besten KEBA Wallbox Modelle im Test

KEBA Wallbox Test1. KEBA P30 Deutschland Edition, 11 kW, DC-Fehlerstromsensor, kein RFID, 4 m LadekabelPREIS PRÜFEN
KEBA b-series Test2. KEBA P30 b-series, 22 kW, USB & Ethernet, RFID, DC-FehlerstromerkennungPREIS PRÜFEN
KEBA c-series Test3. KEBA P30 c-series, 22 kW, USB & Ethernet, RFID, Energiezähler, Slave, DC-Fehlerstromsensor, RFID, LadesteckerPREIS PRÜFEN
KEBA x-series Test4. KEBA P30 x-series, 22 kW, USB & Ethernet, RFID, Energiezähler, Master, WLAN & 3G, OCPP, DC-FehlerstromerkennungPREIS PRÜFEN
KEBA e-series Test5. KEBA P30 e-series, 4,6 kW, USB & Ethernet, DC-FehlerstromerkennungPREIS PRÜFEN

Kurze Stichwort-Zusammenfassung der KEBA Wallbox Modelle in diesem Test, für eine schnelle Übersicht:

b-series: Nicht KfW Förderfähig, aber als einfache 22 kW Wallbox für Privatpersonen eine gute Wahl

c-series: Gute Preis-Leistung dank KfW Förderung (dann mit 11 kW), intelligent gesteuertes Laden, Kommunikation im Ladenetzwerk (als Slave) oder mit Solaranlage, RFID Zugangsschutz

x-series: Hochwertigste & teuerste Variante, ebenfalls förderfähig, Kommunikation als Master, optional sogar mit eichrechtskonformen Energiezähler, daher perfekt als (halb-) öffentliche Ladestation

e-series: Ist eigentlich das Einstiegsmodell mit 4,6 kW Ladeleistung, allerdings nicht KfW Förderfähig, daher aktuell eher nicht empfehlenswert

KEBA Wallbox Nr. 1: KEBA KeContact P30 Deutschland Edition

Bild: © KEBA

Zu aller erst will ich auf die KEBA KeContact P30 in der Deutschland Edition eingehen. Bei diesem Modell handelt es sich um eine preiswerte Ladestation mit einem Preis von unter 800 Euro, welche zusätzlich sogar noch KfW-Förderfähig ist. Im Gegenzug ist diese Ladestation nur mit den absolut nötigsten Funktionen versehen.

Design

Insgesamt sind die Wallbox Modelle von KEBA immer simpel gehalten. Die Deutschland Edition ist da keine Ausnahme, auch wenn das weiße Kunststoffgehäuse schon einzigartig ist. Eine kleine LED Leiste in der Gehäusefront informiert Dich außerdem über den aktuellen Ladestatus.

Die kleine Deutschland Edition ist ausgesprochen kompakt und bietet dennoch alles, was Du zum Starten benötigst: Es ist bereits ein fest installiertes Typ 2 Ladekabel vorhanden, welches aber leider nur 4 Meter lang ist.

Normalerweise sind die Kabellängen im Falle der KEBA Ladestationen schon etwas länger, wie Du später in diesem Vergleich noch sehen wirst. Dazu kommt, dass sich die Deutschland Edition in der Ausstattung leider nicht anpassen lässt, was bei den anderen KEBA Modellen der Fall ist – so musst Du Dich letztendlich mit der geringen Kabellänge abfinden.

Immer, wenn das Kabel bereits vorhanden ist, dann ist die Wallbox im Falle der KEBA Modelle ebenfalls mit einer entsprechenden Kabelhalterung versehen. Diese befindet sich in jedem Fall unter dem Gehäuse und sorgt dafür, dass das Ladekabel weder schmutzig, noch zu einer Stolperfalle wird.

Das Kunststoffgehäuse der KEBA Ladestation ist mit der Schutzklasse IP54 ausgezeichnet, sodass diese Wallbox sowohl im Innen- als auch im Außenbereich installiert werden kann – das gilt übrigens für jede KEBA Wallbox in diesem Test. Für eine gute Performance Deiner Wallbox solltest Du allerdings direkte Sonneneinstrahlung und ähnliche Hitzequellen vermeiden. 

Funktionen

Wie bereits erwähnt, verfügt die Deutschland Edition bewusst über wenige Funktionen. Diese Wallbox wurde als preiswerte Wallbox entwickelt, welche durch die KfW Förderung für Privathaushalte natürlich besonders attraktiv wird. Die Funktionen sind bei diesem Modell immer gleich, Du hast keine individuellen Anpassungsmöglichkeiten.

Eine LAN Schnittstelle ist aus diesem Grund das Highlight dieser Ladestation. Diese KEBA Wallbox kann dadurch nicht nur den aktuellen Ladestatus kommunizieren, sondern kann sich ebenfalls mit einer PV-Anlage abstimmen – die Kompatibilität solltest Du allerdings vor dem Kauf überprüfen.

Es ist leider keinen RFID Zugangsschutz oder ähnliches, um Deine Ladestation vor Fremden zu schützen. Als Alternative kann es für private Haushalte sinnvoll sein, dass der Strom für die Wallbox z.B. an einem Schalter im Haus separat eingeschaltet werden kann.

Der Ladestrom an dieser Wallbox lässt sich schnell und einfach über DIP Switches zwischen 10, 13 und 16 A einstellen. Wie bereits erwähnt, ist jede Ladestation von KEBA bereits standardmäßig mit einem DC-Fehlerstromsensor ausgestattet. Eine solche Sicherung wäre sonst bei der Installation zusätzlich nötig – Du sparst Dir bei einer KEBA Wallbox also immer ein paar hundert Euro Installationskosten.

Hier nocheinmal alle Features der KEBA KeContact P30 Deutschland Edition im Überblick:

  • USB-Kommunikation
  • Ethernet-Kommunikation
  • UDP-Schnittstelle

Fazit

Als einfache Wallbox ist dieses Modell die perfekte Lösung für die heimische Garage. Die Wallbox bietet Dir eine hervorragende Preis-Leistung, insbesondere in Verbindung mit der KfW Förderung.

Im Gegenzug fehlen natürlich durchaus nützliche Funktionen, wie zum Beispiel ein Zugangsschutz oder auch ein längeres Ladekabel. Doch alles in allem sind die nötigen Basics vorhanden und die KEBA Wallbox ermöglicht Dir ein einfaches & schnelles Laden direkt bei Dir Zuhause.

Vorteile

Nachteile

KEBA Wallbox Nr. 2: KEBA KeContact b-series

Bild: © KEBA

Die KEBA Wallbox Modelle aus der b-series sind vor allem für den privaten Gebrauch perfekt geeignet. Im Gegensatz zum vorherigen Modell ist diese Ladestation mit einem RFID Zugangsschutz ausgestattet und kann mit Deiner Solaranlage kommunizieren.

Design

Auf der Gehäusevorderseite der b-series Wallbox findest Du eine einfache LED Anzeige, welche Dir den aktuellen Ladestatus anzeigt.

Die Wallbox Modelle aus der b-series können entweder über einen Typ 2 Ladestecker oder ein bereits installiertes Ladekabel (4 oder 6 Meter Länge) verfügen.

Der große Vorteil bei einem Ladestecker ist dabei natürlich, dass Du sowohl Typ 1, als auch Typ 2 Autos an der Ladestation anschließen kannst. Berücksichtige vor dem Kauf allerdings, dass nur KEBA Modelle mit Kabel eine Kabelhalterung unter dem Gehäuse vorweisen können.

Das Gehäuse selbst besteht aus Kunststoff und ist nach der Schutzklasse IP54 gegen Spritzwasser geschützt. Du kannst diese Ladestation daher bedenkenlos im Innen- oder Außenbereich installieren – das funktioniert übrigens nicht nur an einer Wand, sondern auch auf der passenden Standsäule.

Funktionen

Mit einer Ladeleistung von 2,3 bis 22 kW lädt Dein Elektroauto an diesem Modell bis zu 10 Mal schneller, als an einer gewöhnlichen Haussteckdose.

Im Gegensatz zum vorherigen Modell kommen die KEBA Ladestationen aus der b-series mit einer RFID Zugangskontrolle. Diese ist bei Auslieferung zwar noch deaktiviert, kann dann aber auf Wunsch aktiviert werden, sodass die Wallbox nicht von Fremden genutzt werden kann. Du kannst ganz einfach RFID Zugänge erstellen, sodass nur noch befugte Personen an Deiner KEBA Wallbox Strom zapfen können.

Du kannst die einzelnen Ladevorgänge zwar den Nutzern zuordnen, allerdings verfügt diese Ladestation nicht über einen integrierten Energiezähler, um den entsprechenden Verbrauch zu erfassen.

Dafür sind die Wallbox Modelle aus der b-series mit der Auto-Recovery-Funktion von KEBA versehen. Wie der Name schon verrät, stellt die KEBA Wallbox nach einer ungewollten Unterbrechung (z.B. Überhitzung o. Stromausfall) mit der zuvor festgelegten Ladeleistung fort.

Ein sogenannter Freigabeeingang sorgt dafür, dass diese Wallbox mit Deiner PV-Anlage kommunizieren kann. Erreicht Deine Solaranlage auf Deinem Dach einen bestimmten Schwellenwert an Leistung, so wird Deine Elektroauto automatisch geladen. Dadurch kannst Du Deinen Eigenverbrauch steigern und gleichzeitig mit einem hohen Anteil an umweltfreundlichem Solarstrom E-Auto fahren.

Alle Features im Überblick:

  • USB-Schnittstelle
  • Ethernet-Schnittstelle
  • Überstromerkennung
  • DC-Fehlerstromerkennung
  • Freigabeeingang/Schaltausgang
  • RFID Zugangsschutz

Fazit

Ich würde Dir die KEBA b-series Modelle in erster Linie dann empfehlen, wenn Du unbedingt eine Ladestation mit 22 kW bei Dir Zuhause haben willst. Da diese Wallbox ohnehin nicht für die KfW Förderung qualifiziert ist (bei der die Leistung max. 11 kW betragen darf), ist dies aktuell die preiswerteste 22 kW Ladelösung von KEBA.

Achte vor dem Kauf einer 22 kW Wallbox aber unbedingt darauf, dass Du weitere Voraussetzungen erfüllen musst, damit Du die Ladestation bei Dir betreiben darfst. Mehr Informationen darüber findest Du in meinem ausführlichen Beitrag über 22 kW Wallbox Modelle.

Dank eines RFID Zugangsschutzes kannst Du diese Wallbox ohne Probleme im (halb-) öffentlichen Bereich installieren, ohne das Fremde bei Dir Strom klauen können.

Vorteile

Nachteile

KEBA Wallbox Nr. 3: KEBA KeContact c-series

Bild: © KEBA

Neben erweiterten Funktionen sind die c-series Ladestationen für die KfW Förderung qualifiziert, wodurch Du als Privathaushalt einen Zuschuss von 900 Euro erhalten kannst. Dadurch ist die KEBA Wallbox sowohl für Privatkunden, als auch für Geschäftskunden einen genauen Blick wert.

Vorab: KEBA Bietet Dir bei der c-series viele unterschiedliche Modelle mit leicht veränderten Funktionen. Du kannst die Ladestation zum Beispiel in Sachen Kabellänge oder Schnittstellen an Deine Bedürfnisse anpassen.

Design

Optisch hat die c-series viele Ähnlichkeiten mit den b-series Modellen, neben dem Kunststoffgehäuse in hellgrau, ist auch die LED-Ladestatus-Anzeige identisch.

Doch einen wichtigen Unterschied gibt es dann doch: Direkt auf der Gehäusefront kannst Du Deinen Verbrauch ablesen. Die Wallbox zeigt Dir dabei abwechselnd den Gesamtverbrauch und den Verbrauch durch den aktuellen Ladevorgang an.

In der oben gezeigten Variante ist die c-series Wallbox mit einem Typ 2 Stecker ausgestattet. Es gibt die c-series aber zum Beispiel auch mit einem 6 Meter langen Ladekabel, dann auch mit einer Kabelhalterung unter dem Gehäuse.

Die KEBA Ladestation aus der c-series sind selbstverständlich ebenfalls ausreichend gegen Spritzwasser (Schutzklasse IP54) geschützt und können im Außenbereich an einer Wand oder einer Standsäule angebracht werden.

Funktionen

Wie bereits angesprochen verfügt die KEBA Wallbox über einen MID konformen Energiezähler. In Kombination mit dem RFID Zugangsschutz bist Du in der Lage, den Verbrauch bestimmten Nutzen zuzuordnen.

Allerdings entspricht diese KEBA Ladestation nicht den strengen Vorgaben des deutschen Eichrechts, daher ist dieses Modell nicht als öffentliche Ladestation geeignet. Aber keine Sorge, die nächste KEBA Wallbox in diesem Test wird diese Anforderung erfüllen.

Diese KEBA Ladestation ist für das Laden mit Solarstrom bestens optimiert: Während die b-series nur über eine einfache „Start-Stop Solar Funktion“ verfügt, sind die c-series Modelle zusätzlich in der Lage, mit einem Energiemanager zu kommunizieren. Konkret ist das der smartfox Energiemanager, welcher etwa 1000 Euro kostet – aber dafür auch Deinen gesamten Energieverbrauch im Haus optimiert.

Mit dieser Lösung bist Du dann in der Lage, Dein Elektroauto zu 100 % mit überschüssigem Solarstrom aufzuladen. Hier findest Du weitere Informationen zum Elektroauto aufladen mit eigenem Solarstrom.

Ein weiterer Vorteil, insbesondere für Gewerbekunden: Die KEBA c-series lässt sich als Slave in Dein Ladenetzwerk integrieren – als Master dient dann ein Modell aus der x-series, mehr dazu gleich.

Alle Features der KEBA c-series im Überblick:

  • USB-Schnittstelle
  • Ethernet-Schnittstelle
  • Auto-Recovery-Funktion
  • Überstromerkennung
  • Freigabeeingang/Schaltausgang
  • RFID Zugangsschutz
  • MID konformer Energiezähler
  • UDP-Schnittstelle
  • WLAN (optional)
  • OCPP Kommunikation als Slave

Fazit

Die c-series ist dank der KfW Förderung auch für Privatkunden ausgesprochen attraktiv, insbesondere dann, wenn Du eine Solaranlage auf dem Dach hast.

Ansonsten ist die KEBA c-series mit allen wichtigen Funktionen ausgestattet und schlägt sich auf einem Firmenparkplatz in einem Ladenetzwerk ebenfalls ausgesprochen gut.

Vorteile

Nachteile

KEBA Wallbox Nr. 4: KeContact P30 x-series

Bild: © KEBA

Kommen wir nun zu der mit Abstand umfangreichsten Wallbox in diesem Test. Die Modelle aus der x-series sind mit einem Preis von etwa 2000 Euro alles andere als ein Schnäppchen – dafür sind diese Modelle mit nützlichen Funktionen vollgepumpt.

Design

Das Kunststoffgehäuse ist mit dem der c-series praktisch identisch, selbstverständlich kannst Du auch hier Deinen aktuellen Ladestatus & den entsprechenden Verbrauch direkt auf der Gehäusefront ablesen.

In der gezeigten Version verfügt die Ladestation über ein 4 Meter langes Typ 2 Kabel mit einer Kabelhalterung unter dem Gehäuse. Es gibt die x-series natürlich auch mit einem 6 Meter langem Kabel oder einem Typ 2 Stecker.

Das Gehäuse ist – wer hätte es geahnt – mit der Schutzklasse IP54 versehen und kann daher im Außenbereich installiert werden. Auch bei diesem Modell ist eine Anbringung an einer Wand oder dem entsprechendem Standfuß vorgesehen.

Funktionen

Der größte Vorteil gegenüber der c-series ist ohne Frage, dass die KEBA Modelle in der x-series (teilweise) eichrechtskonform sind. Neben einem integrierten, MID zertifizierten Energiezähler kann diese Ladestation zusätzlich mit einem externen Zähler kommunizieren.

Dank dieser Eigenschaft taugt die KEBA x-series als öffentliche Ladestation, Du kannst mit dem passenden Backend Abrechnungen erstellen & dank RFID Zugangskontrolle die einzelnen Ladevorgänge Problemlos den Nutzern zuordnen.

Wie gerade schon durch das „teilweise“ angedeutet: Nicht alle Modelle aus der x-series sind eichrechtskonform, achte darauf bitte vor dem Kauf, sollte diese Eigenschaft für Dich eine bedeutende Rolle spielen.

Zudem ist die x-series mit einer OCPP Schnittstelle versehen und ein Master für andere KEBA Ladestationen. Genau wie auch die c-series ist sind diese Ladestationen für das Laden mit Solarstrom & der Kommunikation mit dem smartfox Energiemanager bestens gerüstet.

Eine weitere Besonderheit ist die Internetanbindung der x-series Wallbox. Diese kannst Du nämlich flexibel über LAN, WLAN oder auch mobile Daten realisieren. Diese Ladestation kann also außerhalb der WLAN-Reichweite auf einem Parkplatz aufgebaut werden. Für den Fall, dass selbst die mobile Datenverbindung einmal wegbricht, verfügt diese clevere Wallbox über einen internen Speicher, damit die Daten nicht verloren gehen.

Alle Features im Überblick:

  • USB-Schnittstelle
  • Ethernet-Schnittstelle
  • Überstromerkennung
  • Freigabeeingang/Schaltausgang
  • RFID Zugangsschutz
  • Energiezähler
  • UDP-Schnittstelle
  • Master
  • WLAN & 3G Kommunikation
  • OCPP Kommunikation als Master

Fazit

Im Prinzip machen die teuren & funktionsreichen Ladestationen aus der x-series nur für Gewerbekunden mit einem Ladenetzwerk Sinn – dafür ist diese Ladestation gemacht.

Vorteile

Nachteile

KEBA Wallbox Nr. 5: KeContact P30 e-series

Bild: © KEBA

Zu guter Letzt stelle ich Dir diese einfachen Ladestationen aus der e-series von KEBA vor, welche auf das absolut wesentliche reduziert. Diese Wallbox Modelle verfügen über weniger Ladeleistung (2,3 bis 4,6 kW) und ist daher auch nicht KfW Förderfähig.

Design

Dank eines Typ 2 Ladesteckers ist diese Wallbox für alle Elektroautos geeignet. Eine einfache LED Anzeige gibt dabei den Ladestatus wieder. Ansonsten ist hier alles wie gewohnt, das hellgraue Kunststoffgehäuse ist nach der Schutzklasse IP54 gegen Spritzwasser geschützt.

Funktionen

Wie bereits gesagt sind hier nur die absolut notwendigen Funktionen mit an Bord. Neben der Auto-Recovery-Funktion ist die KEBA e-series mit einem DC-Fehlerstromsensor ausgestattet.

Alle Features im Überblick:

  • USB-Schnittstelle
  • Ethernet-Schnittstelle
  • DC-Fehlerstromerkennung

Fazit

Aufgrund der KfW Förderung ist diese Wallbox aktuell keine wirklich lohnende Investition. Diese KEBA Ladestation ist zwar mit einem Preis von 700 Euro an sich relativ günstig, doch leider ist die Ladeleistung gering – daher lohnt sich diese Wallbox eigentlich nur für Plug-in-Hybride.

Vorteile

Nachteile

Die 5 besten KEBA Wallbox Modelle 2021 im Test

KEBA Wallbox Test1. KEBA P30 Deutschland Edition, 11 kW, DC-Fehlerstromsensor, kein RFID, 4 m LadekabelPREIS PRÜFEN
KEBA b-series Test2. KEBA P30 b-series, 22 kW, USB & Ethernet, RFID, DC-FehlerstromerkennungPREIS PRÜFEN
KEBA c-series Test3. KEBA P30 c-series, 22 kW, USB & Ethernet, RFID, Energiezähler, Slave, DC-Fehlerstromsensor, RFID, LadesteckerPREIS PRÜFEN
KEBA x-series Test4. KEBA P30 x-series, 22 kW, USB & Ethernet, RFID, Energiezähler, Master, WLAN & 3G, OCPP, DC-FehlerstromerkennungPREIS PRÜFEN
KEBA e-series Test5. KEBA P30 e-series, 4,6 kW, USB & Ethernet, DC-FehlerstromerkennungPREIS PRÜFEN

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments